Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Fest der Demokratie in Spandau

Picknick für Demokratie" auf dem künftigen "Platz der Weißen Rose" 

Das überparteilichen Bündnis der demokratischen Parteien Spandaus – SPD SpandauCDU SpandauBündnis 90/Die Grünen Berlin-SpandauFDP Spandau und Die Linke Bezirksverband Berlin - Spandau lädt am 17. August ab 11 Uhr zum "Picknick für die Demokratie" auf dem künftigen "Platz der Weißen Rose“. Das Fest findet auf dem dreieckigen Platz zwischen der Wilhelmstraße und dem Gelände des ehemaligen Kriegsverbrechergeängnisses Spandau statt und ist von der Bushaltestelle Melanchthonplatz aus fußläufig zu erreichen.

Die Benennung in „Platz der Weißen Rose" geht auf einen Antrag der Linksfraktion Spandau zurück. Diese forderte bereits im Oktober die Umbenennung des Platzes. Der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Spandau, Lars Leschewitz sowie Bundestagsabgeordnete Helin Evrim Sommer werden beide das Fest besuchen.

Dazu schreibt Helin Evrim Sommer auf ihrer Facebookseite:

„Morgen um 11 Uhr feiern wir das "Fest der Demokratie“ in Spandau. Das ist ein deutliches Zeichen gegen Faschisten und NS-Verherrlichung. Am besten also vorbeikommen und mitfeiern!
Ich freue mich auch schon darauf, wenn die Grünfläche vor dem ehemaligen Kriegsverbrechergefängnis "Platz der Weißen Rose" heißen wird. Das ist ein schönes Zeichen, denn es nimmt diesen Platz für die Demokratie und die Menschlichkeit ein."


PM: Endlich Milieuschutz in Spandau!

Zu den zwei Aufstellungsbeschlüssen des Bezirksamtes Spandau anlässlich der Untersuchung für eine soziale Erhaltungssatzung (umgangssprachlich Milieuschutz) in der „Altstadt/Neustadt“ und der „Wilhelmstadt“ erklärt der Fraktionsvorsitzende und stadtentwicklungspolitische Sprecher der Linksfraktion, Lars Leschewitz:

„Die beiden Aufstellungsbeschlüsse sind eine gute, konsequente und richtige Entscheidung des Bezirksamtes. Mit der vertiefenden Untersuchung der beiden Gebiete sind wir dem Milieuschutz in Spandau einen entscheidenden Schritt näher. Ich gehe davon aus, dass die Untersuchungen die abschließenden Begründungen zum Erlass einer Erhaltungssatzung bringen und die Gebiete präzise einrahmen werden. Damit wird Spandau als einer der letzten Berliner Bezirk soziale Erhaltungsgebiete erhalten.“

Die vertiefenden Untersuchungen sind ein Erfolg der Linksfraktion, basieren sie doch auf Ergebnissen des Grobscreenings, das das Bezirksamt auf Initiative der Linksfraktion aus dem Jahr 2017 (Antrag Drs. 0099/XX, Spandaus Kieze durch Milieuschutz erhalten - Gutachten für Grobscreening in Auftrag geben) beauftragt hatte.

Dazu Leschewitz: „Wir kämpfen schon lange gemeinsam mit SPD und Bündnis‘90/Die Grünen für den Milieuschutz in Spandau. Zwischenzeitlich hatte sich auch ein überparteilicher Runder Tisch Milieuschutz gegründet und das Thema vorangetrieben. Am Ende des Tages gilt der Dank aber auch dem zuständigen Stadtrat und der CDU-Fraktion: Sie haben sich den Argumenten, die aus den Gutachten geflossen sind, nicht verschlossen und einen Beschluss zur vertiefenden Untersuchung mitgetragen. Bei aller inhaltlichen Auseinandersetzung ist das ein redliches Verhalten.“

Die Linksfraktion Spandau wird nun sowohl darauf achten, dass ein angemessen scharfer Katalog mit Genehmigungskriterien erarbeitet wird, als auch weitere Gebiete für den Milieuschutz ins Auge gefasst werden. Durch den geplanten Siemens-Campus sind die Siemensstadt und Haselhorst hier vorrangig zu betrachten.

 

Berlin-Spandau, 8. Juli 2019

Dateien


Schreiben Sie uns!