Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Fest der Demokratie in Spandau

Picknick für Demokratie auf dem künftigen Platz der Weißen Rose

Das überparteilichen Bündnis der demokratischen Parteien Spandaus – SPD SpandauCDU SpandauBündnis 90/Die Grünen Berlin-SpandauFDP Spandau und Die Linke Bezirksverband Berlin - Spandau lädt am 17. August ab 11 Uhr zum "Picknick für die Demokratie" auf dem künftigen "Platz der Weißen Rose“. Das Fest findet auf dem dreieckigen Platz zwischen der Wilhelmstraße und dem Gelände des ehemaligen Kriegsverbrechergeängnisses Spandau statt und ist von der Bushaltestelle Melanchthonplatz aus fußläufig zu erreichen.

Die Benennung in „Platz der Weißen Rose" geht auf einen Antrag der Linksfraktion Spandau zurück. Diese forderte bereits im Oktober die Umbenennung des Platzes. Der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Spandau, Lars Leschewitz sowie Bundestagsabgeordnete Helin Evrim Sommer werden beide das Fest besuchen.

Dazu schreibt Helin Evrim Sommer auf ihrer Facebookseite:

„Morgen um 11 Uhr feiern wir das "Fest der Demokratie“ in Spandau. Das ist ein deutliches Zeichen gegen Faschisten und NS-Verherrlichung. Am besten also vorbeikommen und mitfeiern!
Ich freue mich auch schon darauf, wenn die Grünfläche vor dem ehemaligen Kriegsverbrechergefängnis "Platz der Weißen Rose" heißen wird. Das ist ein schönes Zeichen, denn es nimmt diesen Platz für die Demokratie und die Menschlichkeit ein."


Solidaritätserklärung: Standort Berlin erhalten - Solidarität mit den 400 Arbeiter*innen der Infinera!

Solidarität mit den 400 Arbeiter*innen der Infinera!

Standort Berlin erhalten!

 

Erst im Oktober letzten Jahres hat der Konzern das ehemalige Siemens-Werk übernommen - bis Ende September soll es nun dicht gemacht werden. Betroffen sind etwa 400 Beschäftigte am Standort Berlin. Trotz zukunftsorientierter Technik, die für Großprojekte wie etwa den 5G-Netzausbau nötig sind, des attraktiven Wirtschafts- und Technologiestandorts Spandau mit Perspektive auf den geplanten Siemens-Campus und gut ausgebildeten Arbeiter*innen vor Ort, plant Infinera das Werk in den südostasiatischen Raum zu verlegen, zugunsten »globaler Umstrukturierungen«, wie es von der Sprecherin des Konzerns heißt.

Kostenreduzierung auf Kosten der Angestellten darf keine Option sein! Der Konzern muss Verantwortung gegenüber seiner Angestellten zeigen.

Die Linksfraktion der BVV-Spandau unterstützt daher die von der IG-Metall ins Leben gerufene Online-Petition, bei der sich bereits über 2000 Menschen beteiligt haben, und zeigt sich solidarisch mit den Beschäftigten in Spandau. Wir unterstützen die Forderung der IG-Metall an Politik und Wirtschaft, die Werkschließung zu verhindern.

Präsenz zeigten Vertreter*innen der Linken bereits am Freitag, dem 01.02., vor Ort am Werk, als unter anderem der Vorsitzende der Linksfraktion in Spandau, Lars Leschewitz, Siemensstädterin und MdB Evrim Sommer und Pascal Meiser, Mitglied der IG-Metall und ebenfalls MdB, die Beschäftigten mit warmen Getränken versorgten und somit ihre Solidarität signalisierten.


Schreiben Sie uns!