Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

1231/XX Litfaßsäule auf dem Lutherplatz für die Bevölkerung freigeben

Das Bezirksamt wird beauftragt, mit den zuständigen Stellen zu prüfen, ob von den 91 Spandauer Litfaßsäulen, die für den Abriss durch die Wall-AG vorgesehen sind, EINE als zur Spandauer Neustadt gehöriges Kulturgut gesichert werden und den Neustädter Aktiven und Anwohnenden als Informationssäule zur Verfügung gestellt werden kann.  

 

 

Begründung

 

Die Neustadt ist etwa 150 Jahre alt. Ihre Gründerzeitbauten zeugen von einer Zeit, in der städtebaulich klar war, wie alles um eine Kirche herum zentriert gebaut wurde. Auch das Krankenhaus entstand in diesen Jahren. Ernst Litfaß als Buchdrucker erfand die Anschlag-Säule, die später nach ihm benannt wurde, um dem „wilden Plakatieren für Orchesteraufführungen, Theatervorstellung oder den Zirkus“ zu begegnen. Die Säule am Lutherplatz könnte in ihrer bisherigen Form durch die Akteure um den Lutherplatz herum (Quartiersmanagement, freie Träger, Anwohnende) gemeinsam für Bekanntmachungen im Kiez genutzt werden. 

Dateien


Der Bezirksverband in Spandau

Der Bezirksverband der Spandauer Linken hat seine Geschäftsstelle in der Pichelsdorfer Str. 138, 13595 Berlin.

Die Webseite ist unter www.die-linke-spandau.de zu erreichen.